Für eine Handvoll Euro

Die ADC ist nach Stand der Dinge wohl der letzte Strohhalm der Mainzer Landesregierung, nachdem der Verkauf [des Flughafens Hahn] an dubiose Chinesen im Juni krachend gescheitert war. … Neben Englert weist die ADC noch vier Geschäftsführer mit chinesischen Namen aus.  … Eine schillernde Figur ist der Mehrheitsgesellschafter der ADC. Yida Zhang ist Präsident der Yida Investment International Group mit Sitz in Peking. Die Gruppe verdient ihr Geld nach eigenen Angaben mit Immobilien, Pferden, Bergbau, Gesundheitswirtschaft und Erneuerbaren Energien – wobei die Projekte mal mehr, mal weniger vorangeschritten zu sein scheinen. … Zu Zahlen und Geschäftstätigkeit der Yida-Gruppe findet man wenig im Internet.

Quelle: Für eine Handvoll Euro

Klingt irgendwie bekannt.

Lufthansa, Ryanair, Air Berlin & Co. : Expansionswahn erweist sich als Fehler für alle

Die Krise der Fluglinien ist stärker als befürchtet, manche könnte die Insolvenz ereilen. Die Probleme, die dafür verantwortlich sind, sind in der Hauptsache hausgemacht. …

Lufthansa oder der ungarische Ultrabilligflieger Wizz Air machten zwischen April und Juni zwar noch mehr Gewinn als im selben Quartal des Vorjahres. Doch das ist nur dem guten Geschäft bis April und dem niedrigen Spritpreis geschuldet. Seit Juni füllen die Linien ihre Flieger immer häufiger nur mithilfe von Sonderangeboten.

Quelle: Lufthansa, Ryanair, Air Berlin & Co. : Expansionswahn erweist sich als Fehler für alle

Flughafen Kassel-Calden – Das hessische Millionengrab

Auf dem Flughafen Kassel-Calden startet derzeit ein Flugzeug pro Tag – im Winter wird es kein einziges sein. Dabei wurde der ehemalige Verkehrslandeplatz erst vor drei Jahren aufwendig zum Regionalflughafen umgebaut. Was ist schief gelaufen?

Nicht so besonders neu: wenn es an einer Landewiese nicht läuft, steckt gewissen Fanpersons zufolge eine Verschwörung dahinter:

Horst und Erika Wackenreuter aus Kassel besuchen den neuen Flughafen sogar regelmäßig ohne zu fliegen:“Wir sind öfters hier – wir sind pausenlos hier. Der ist sehr schön, schnell. … Ich habe das Gefühl, der wird irgendwie boykottiert. Von irgendwelchen dunklen Mächten, sage ich mal.“

Quelle: Flughafen Kassel-Calden – Das hessische Millionengrab (Deutschlandradio Kultur)

Flughafen Zweibrücken – Autoteststrecke, Showroom und Baggertestgelände

Vor zwei Jahren musste der Flughafen Zweibrücken schließen: Der Airport hatte unzulässige staatliche Beihilfen in Höhe von fast 50 Millionen Euro eingestrichen und die Betreibergesellschaft war nicht in der Lage, die Gelder zurückzuzahlen. Inzwischen herrscht aber wieder geschäftiges Treiben auf dem Flugplatz.

Quelle: Flughafen Zweibrücken – Autoteststrecke, Showroom und Baggertestgelände

Das ist derzeit, für die nächsten Jahre, auch meine größte Befürchtung für die Lübecker Landewiese: jede Menge anderer Lärm. Open-Air-Konzerte, Stock-Car-Rennen, alles schon mal dagewesen. An anderen Flugplätzen gibt es noch mehr Mist, der allesamt leider nicht unter die gesetzlichen Regelungen für Fluglärm fällt. Da kann man so ziemlich alles machen, was man will.

Überlebenskampf eines Regionalflughafens: Hoffen auf die Firmen-Fluglinie – Wirtschaft – Stuttgarter Nachrichten

Der Flughafen Friedrichshafen steckt tief in den roten Zahlen, die Aussichten sind trüb. Jetzt wird über ein Unternehmermodell nach Mannheimer Vorbild nachgedacht. …

Die aktuell wohl spektakulärste Rettungsidee ist die Gründung einer eigenen Airline mit Hilfe der regionalen Wirtschaft.

Quelle: Überlebenskampf eines Regionalflughafens: Hoffen auf die Firmen-Fluglinie – Wirtschaft – Stuttgarter Nachrichten

*Prust* Ist ja mal ganz was Neues. 😉

Regionalflughäfen: Der Preis der Eitelkeit | Telepolis

Deutschlands Flughafen-Wildwuchs ist ein eklatantes Beispiel für den hirnlosen Umgang demokratisch gewählter Dorf-, Stadt- und Landesfürsten mit öffentlichen Geldern. Da sind übers ganze Land planlos viele Flughäfen verstreut worden, die einander allesamt heftige Konkurrenz um den Ehrentitel „Deutschlands überflüssigster Flughafen“ machen. Und wer diesen Titel am Ende gewinnt, ist ungewiss; denn es reißen sich viel zu viele um ihn.

Das metastatische Wuchern regionaler Verkehrsflughäfen ist die Folge einer völlig verkorksten Verkehrspolitik.

Quelle: Regionalflughäfen: Der Preis der Eitelkeit | Telepolis

Teure Luftschlösser: Deutschlands Regionalflughäfen kosten die Steuerzahler hunderte Millionen – Business Insider Deutschland

Während sich alle Welt über das Debakel um den geplatzten Verkauf des Verlust-Flughafens Frankfurt-Hahn und die Ahnungslosigkeit der Rheinland-Pfälzischen Landesregierung das Maul zerreißt, gerät eines in Vergessenheit: Nicht nur im Hunsrück werden für defizitären Flugbetrieb Steuermillionen versenkt: Ob Rostock-Laage, Lübeck-Blankensee, Erfurt-Weimar oder Hof-Plauen; auf rund 140 Millionen Euro belaufen sich die Verluste aller deutschen Regionalflughäfen.

Quelle: Teure Luftschlösser: Deutschlands Regionalflughäfen kosten die Steuerzahler hunderte Millionen – Business Insider Deutschland

Stadt zahlt drauf, wie auch immer

Kurz einige Anmerkungen zu den finanziellen Aspekten der jüngsten Flughafen-Transaktion, die der Stadt nach Rechnungen der Verwaltung sogar Geld einbringt – auf welche Summen man verzichtet, wird dabei natürlich nicht erwähnt. Unterm Strich bleibt ein Minus für die Stadt; der Gewinner ist natürlich der neue Flughafenbetreiber.

„Stadt zahlt drauf, wie auch immer“ weiterlesen

Seiten: Früher 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 19 20 21 Später