Magnetschwebebahn „ThyssenKrupp“ Transrapid 09 best. aus: | Ausschreibung/Los 1643270.001 | VEBEG Ausschreibungen

1 St. Endsektion E1 und 1 St. Mittelsektion M1, ohne Fahrweg, Betriebsleitstand und Software.

Quelle: Magnetschwebebahn „ThyssenKrupp“ Transrapid 09 best. aus: | Ausschreibung/Los 1643270.001 | VEBEG Ausschreibungen

Nur falls jemand einen gebrauchten Transrapid kaufen möchte… aber hoppla, die Anmeldefrist für eine Besichtigung ist bereits abgelaufen.

Ex-Pegnitzer fordert Transrapid für Lübeck

Schwerin – Lübeck – Hamburg: Unternehmer will Transrapid – Politiker halten das für einen Scherz | svz.de

Mehr Mut zu neuen Technologien hat der Firmengründer von Euroimmun, Prof. Winfried Stöcker, gefordert. Während eines Richtfestes in Dassow brachte er beispielsweise den Bau einer Magnetschwebebahn von Schwerin nach Lübeck bis Hamburg ins Gespräch. …

Für den Fall, dass Stöckers Vorschlag scherzhaft gemeint sein sollte, würde [Lübecks Bürgermeister] Saxe ebenso scherzhaft einen Gegenvorschlag bringen: „Als Flughafenbetreiber… wollte Herr Stöcker doch eher die Einrichtung einer täglichen Flugverbindung in Erwägung ziehen.“

Quelle: Schwerin – Lübeck – Hamburg: Unternehmer will Transrapid – Politiker halten das für einen Scherz | svz.de

Danke an den Hinweisgeber, ich hatte diese Perle glatt übersehen.

Der Brackmann-Kanal – Die Hanselstadt™

Nein, der Mann heißt nicht Brakelmann. Aber fast. Er kommt aus der selben Gegend wie der fiktive Held aus Büttenwarder, und er hat auch immer tolle Ideen: Norbert Brackmann, Lauenburger CDU-Bundestagsabgeordneter. In Berlin hat er jetzt einen Millionencoup gelandet: 838 Millionen Euro vom Bund für einen Kanal, den fast keiner braucht… wenn der Unsinn nicht doch noch gestoppt wird.

Quelle: Der Brackmann-Kanal – Die Hanselstadt™

Linke: Keine Subventionen mehr: Kassel-Calden verliert letzten Ferienflieger | Frankfurter Neue Presse

Hiobsbotschaft für den krisengeschüttelten Regionalflughafen Kassel-Calden: Mit Germania wendet sich nun auch die letzte Ferienfluggesellschaft von dem Standort ab. Viele fragen sich nun, wie es weitergeht.

Quelle: Linke: Keine Subventionen mehr: Kassel-Calden verliert letzten Ferienflieger | Frankfurter Neue Presse

Abflug ins Irgendwo – Politik und Wirtschaft in Bremen – WESER-KURIER

Die Schere geht weiter auf: Die Großflughäfen wachsen, aber viele deutsche Regionalflughäfen stecken in der Krise stecken. Warum der Bremen Airport bisher aber vergleichsweise glimpflich davon kam.

Quelle: Abflug ins Irgendwo – Politik und Wirtschaft in Bremen – WESER-KURIER

Heißluftbürgermeister am Abendhimmel – Hanselstadt™

Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, wie abgehoben und von jeglicher Realität entfernt der Lübecker Bürgermeister Hans-Bernhard „Bernd“ Saxe inzwischen ist, haben ihn die Lübecker Nachrichten schwarz auf weiß geliefert. Der Anlaß war erfreulich, wenngleich offenbar nicht für den Herrn Bürgermeister: das Aktionsbündnis zur Rettung der Linden an der Untertrave hat mehr als genügend Unterschriften gesammelt, um einen Bürgerentscheid herbeizuführen. Glückwunsch! Der Herr Bürgermeister, indes, ist scheinbar höchst indigniert ob dieses ungehörigen Aktes ziviler Insubordination.

Quelle: Heißluftbürgermeister am Abendhimmel – Hanselstadt™

Regionalflughäfen kosten Steuerzahler Milliarden | Capital

Die deutschen Regionalflughäfen haben in den vergangenen zehn Jahren Defizite von zusammen 1,3 Mrd. Euro angehäuft. Das ergaben Capital-Recherchen (Ausgabe 10/2016, EVT 15. September), das von 18 kleineren Flughäfen die Geschäftsberichte für die Jahre 2005 bis 2014 ausgewertet hat. Der Untersuchung zufolge hat kein einziger deutscher Regional-Airport über den Zeitraum von zehn Jahren in der Summe einen Betriebsgewinn erzielt.

Quelle: Regionalflughäfen kosten Steuerzahler Milliarden | Capital

Zwei Bürgerbegehren, unterschiedliche Maßstäbe

Für Aufregung sorgt derzeit das Bürgerbegehren des Aktionsbündnisses Lübecks Linden Leben Lassen, das sowohl von der Lübecker Verwaltung als auch von den meisten Parteien nicht gerade enthusiastisch begrüßt wird (um es mal ganz nett zu sagen und nicht von bewußter Behinderung zu sprechen). Es lohnt sich daher, die aktuellen Vorgänge mit einem anderen Bürgerbegehren zu vergleichen, nämlich dem zum Weiterbetrieb der hiesigen Landewiese durch die Stadt, das knapp sieben Jahre zurückliegt.

http://hanselstadt.blogspot.de/2016/09/zwei-burgerbegehren-unterschiedliche.html

Berliner Ex-Flughafenchef: Rainer Schwarz wird Geschäftsführer von Regionalflughafen | Berliner Zeitung

Der frühere Berliner Flughafenchef Rainer Schwarz wird Geschäftsführer des Regionalflughafens Münster/Osnabrück. Schwarz, derzeit noch Geschäftsführer des Flughafens Rostock-Laage, folgt dem zum 30. September ausscheidenden, langjährigen Geschäftsführer Gerd Stöwer. „Mit Professor Schwarz wird es uns gelingen, unseren Airport wieder nachhaltig erfolgreich zu positionieren“, sagte Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert am Samstag nach einer Gesellschafterversammlung.

Quelle: Berliner Ex-Flughafenchef: Rainer Schwarz wird Geschäftsführer von Regionalflughafen | Berliner Zeitung

Das Geschäftsführerkarussell der Regionalflughäfen rotiert mal wieder. Herr, schmeiß Hirn vom Himmel, aber nimm den Bedürftigen vorher  die Regenschirme weg.

Seiten: Früher 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 19 20 21 Später